Geflüchtete Jugendliche

suchen ein neues Zuhause

 

"PiB – Pflegekinder in Bremen" sucht weltoffene, tolerante, an anderen Kulturen interessierte Familien oder Einzelpersonen in Bremen, die sich vorstellen können, einem geflüchteten Jugendlichen ein neues Zuhause zu geben. Im Rahmen des Programms „Kinder im Exil“ berät, qualifiziert und begleitet PiB die Pflegefamilie und den Jugendlichen. Die Stadt Bremen zahlt im Rahmen der Jugendhilfe ein Pflegegeld.
Am Mittwoch, 16.08., 19 Uhr, lädt PiB zu einer Informationsveranstaltung in die Bahnhofstraße 28-31, 28195 Bremen. Weitere Infos auf
www.pib-bremen.de/kinder-im-exil.

Ankommenspatenschaften

Die Idee ist simpel:

Bremerinnen und Bremern verbringen gemeinsam mit Geflüchteten drei Nachmittage und zeigen ihre Stadt. Die Freiwilligen-Agentur Bremen gibt dem Engagement einen Rahmen: Sie bringt die Paten und die Geflüchteten zusammen und bietet feste Ansprechpartnerin in der Freiwilligen-Agentur sowie Informationen über die Situation der Geflüchteten Wer so helfen will nimmt an einem

Vorbereitungs-

seminar teil.

Außerdem

erhalten

diese ehren-

amtlichen

Helfer/innen

Info-Material

für die

Erkundungs-

gänge und können an

Austauschtreffen teilnehmen.

Bremen hilft Flüchtlingen

Freiwilliges Engagement für Flüchtlinge in Bremen

Neue Website online: Liste aller Flüchtlingsinitiativen in Bremen, in denen sich Freiwillige Helfer auch in Flüchtlings-Unterkünften ehrenamtlich engagieren können. Leider lassen sich die zugehörigen Websites für Flüchtlingshilfe in Bremen nicht ohne Weiteres im Internet finden. Das hängt unter anderem damit zusammen, dass Google bei der Eingabe von "Flüchtling" und "Bremen" aufgrund der Aktualität von Einträgen eher Nachrichten zum Thema darstellt.Um dieses zu ändern, ist "Bremen hilft Flüchtlingen" entwickelt worden. Auf dieser Website wird eine jederzeit erweiterbare Liste aller guten Aktionen dargestellt.

Weiter ...

Tipps und Ansprechpartner:
Wie kann ich Flüchtlingen helfen?

 

Einen Überblick über alle möglichen Flüchtlingsinitiativen in Bremen sammelt ein Projekt der Gruppe "Serve the City" auf einer Internetseite:

www.bremen-hilft.de
Dort gibt es eine ständig aktualisierte Liste für freiwilliges Engagement für geflüchtete Menschen

Kennt ihr schon den Refugeeguide?

Der RefugeeGuide gibt Infos zur ersten Orientierung in Deutschland in vielen Sprachen.
Sehr interessant und nicht nur für Flüchtlinge empfehlenswert.

Linkliste des Bundesverbands der Dolmetscher und Übersetzer e.V.:In fünf Kategorien hat der Bundverband hilfreiche...

Posted by DaF für Flüchtlinge - Sprache ist Integration on Dienstag, 23. Februar 2016

Paritätischer Wohlfahrtsverband stellt bildbasierte Verständigungshilfe für Flüchtlinge und Hilfsorganisationen zur Verfügung

 

Er teilt mit: "Wir haben in Kooperation mit der Künstlerin Gosia Warrink von ICOON global picture dictionary und unterstützt durch die Henrich Druck + Medien GmbH 50.000 Exemplare einer bildbasierten Kommunikationshilfe für Flüchtlinge produziert, die derzeit bundesweit an Hilfsorganisationen ausgeliefert werden.


Der First Communication Helper trägt im doppelten Sinne zur Verständigung bei. Es geht darum, akute Bedarfe schnell zu identifizieren, aber auch Berührungsängste auf Grund mangelnder Sprachkenntnisse abzubauen. Wir geben damit den vielen engagierten Helferinnen und Helfern vor Ort sowie den ankommenden Flüchtlingen eine unkomplizierte Hilfe an die Hand, um miteinander auch ohne Worte ins Gespräch zu kommen."


Die Kommunikationshilfe unterliegt der Creative Commons License, darf also in unveränderter Form beliebig kopiert und weitergegeben werden. Weiter ...

Das "ZDF morgenmagazin" hat ehrenamtliche Helferinnen und Helfer in der Flüchtlingshilfe besucht und u.a. mit Harald Löhlein Tipps und Informationen zusammengestellt für alle, die sich ebenfalls engagieren wollen. Weiter ...

Bremer Tafel sucht Helfer zur Unterstützung von Kriegsflüchtlingen

Service-Telefonnummer für die Arbeit mit Geflüchteten

 

Wer ehrenamtlich mit Flüchtlingen arbeiten will und eine erste Orientierung braucht, bekommt ab sofort Antworten beim Bürgertelefon unter der Sonder-Nummer 361 94969.

 

Das Bürgertelefon wird Anfragen in der Regel nicht selbst beantworten, sondern gezielt an kundige Ansprechpersonen weiterleiten. Das werden in erster Linie die trägerübergreifenden Koordinatoren für das ehrenamtliche Engagement im Flüchtlingsbereich sein, die über die AWO in den Stadtregionen Mitte, West, Ost, Süd und Nord eingesetzt sind. Sie haben Kontakt zu allen Unterkünften für Asylsuchende, kennen die dortigen Bedarfe und können zielgerichtet Sach- und Zeitspenden sowie Projekte vermitteln. Bei spezielleren Nachfragen kann je nach Fragestellung auch an Zuflucht e.V. weitervermittelt werden, an Fluchtraum e.V., das SOS-Kinderdorf Bremen an Serve the City e.V. oder andere Organisationen.